GSH Bleicherweg

Das teilweise denkmalgeschützte Geschäftshaus liegt an prominenter Lage direkt neben dem Schanzengraben und nahe des Paradeplatzes. Das Gebäude wurde nach der Rückführung in den Rohbauzustand in einem ersten Schritt einem haustechnischen Grundausbau unterzogen. Darauf folgte der Mieterausbau des sechsstöckigen Gebäudes. Für den Ausbau wurde ein umfangreiches Material- und Farbkonzept erarbeitet. Besonderes Augenmerk galt dem Haupteingang (Seite Bleicherweg) und dem anschlissenden Empfangsbereich mit Portierloge. Aus Platzgründen musste der Empfangsbereich in die Zone des Fluchtweges konzipiert werden.

Die Herausforderung bestand darin, die verschärften behördlichen Vorschriften (Feuerpolizei) einzuhalten und trotzdem dem hohen ästhetischen Anspruch an einen Eingangs- und Empfangsbereich einer Weltbank zu entsprechen. Ebenso wurde das Lichtkonzept des Gebäudes sorgfältig erarbeitet. Beispielsweise wurde das grosse Treppenauge mit unterschiedlich angeordneten Pendelleuchten bestückt, um das geschwungene Haupttreppenhaus über alle Geschosse entsprechend in Szene zu setzen. Da der Bezugstermin bereits vor Auftragserteilung klar definiert war, musste das gesamte Bauprogramm und die ganze Koordination möglichst straff gehalten werden. Die fertig ausgebauten Räumlichkeiten konnten der Bauherrschaft pünktlich übergeben werden.
Ort
Zürich
Fertigstellung
2010
Leistungen
Architektur / Planung
Projekt- / Bauleitung